0 33 91 / 7 80 50   6:30 - 18:00 Uhr
0 33 91 / 7 80 50  6:30 - 18:00 Uhr

Der Renault Espace - ab € 43.500,-

Die Presse über den Renault Espace

Espace - Sieger im Vergleichstest gegen den Honda CR-V

Zwei SUV schickte „autoBILD“(Ausgabe 4/2024) zum Test ins Rennen, bei dem Sparsamkeit, Komfort und Langstreckentauglichkeit im Mittelpunkt standen. „Am Ende gewinnt der Espace verdient. Preiswerter, flexibler und sparsamer hängt er den CR-V ab. Renault ist dem Gedanken des Vans verpflichtet, versteht es aber, ihn in ein schickes, sparsames SUV zu verwandeln“, so das Urteil.
Der neue Espace habe den Wandel vom Familienvan zum Hochsitz vollzogen. Der 4,72 Meter lange Franzose warte mit einem Einstiegspreis in Höhe von 43.500 Euro auf, biete eine kostenfrei zubuchbare dritte Sitzreihe - für kleinere Passagiere. Er könne bei fünf Sitzen mit einem Volumen von 581 bis 1.818 Litern bestückt werden. Beim Siebensitzer seien es noch 477 bis 1.714 Liter, wenn die dritte Reihe im Boden verschwunden und die Rückbank-Lehne der zweiten flach gemacht ist. Zudem könne er - je nach Bestuhlung - mindestens 1,5 Tonnen an den Haken nehmen.
Sehr unterschiedlich seien die Antriebe der beiden Kandidaten. Im Vollhybrid des Espace werden ein 131 PS starker Benziner und ein 68 PS leistender E-Motor verbandelt. „Der Clou an der Kombination ist das kupplungslose Multi-Mode-Getriebe. Das stellt zwei Fahrstufen für den Verbrenner zur Verfügung. Ein zweiter E-Motor mit 25 PS sorgt für das Ein- und Ausschalten des Verbrenners. Der wird nur gefordert, wenn er wirklich gebraucht wird. Die E-Motoren werden von einem 1,7 kWh fassenden Akku mit Strom versorgt, der vom Verbrenner sowie der Brems- und Rollenergie über einen Generator gespeist wird“, erläutert das Magazin.
Der Franzose schaffe 174 km/h und beschleunige in 9,4 Sekunden auf Tempo 100. Neben den Fahrmodi Eco, Comfort und Sport verfüge der Renault über einen frei konfigurierbaren Modus, der den Lenkwiderstand oder das Ansprechverhalten des Gaspedals beeinflusst. Ebenso werde hier die dynamische Fahrwerkseinstellung gesteuert.
Im Innenraum habe Renault zwei 12-Zoll-Bildschirme und eine daraus entstehende mächtige digitale Fläche mit Hightech-Charakter verbaut. Bei der Navigation setzten die Franzosen auf eine Integration von Google. Ein Head-up-Display sei verfügbar. Zahlreiche Assistenten würden für eine entspannte Fahrt sorgen. „Insgesamt sind es 32 Helferlein, die ins Auto konfiguriert werden können. Ab Werk gibt es einen Spurhalte-Assistenten, einen Sicherheitsabstand-Warner und Verkehrszeichen-Erkennung. Zur Serie zählt außerdem der Querverkehr-Assistent mit Notbremsfunktion.“
„Das Assistenten-Rennen gewinnt der Renault. Aber nicht nur hier holt der Espace die Punkte, die ihm in der Endabrechnung den Sieg bringen. Auch bei Konnektivität und Preis muss der Japaner Federn lassen“, heißt es in dem Bericht. (konjunkturmotor.de - Redaktionsdienst, KK, Februar 2024)

Espace - Der Neue überrascht mit Effizienz

„Espace heißt Raum. Davon bietet der neue Renault Espace E-Tech Full Hybrid 200 in der sechsten Generation zwar weniger als seine Vorgänger, überrascht aber dank exklusiver Hybrid-Technik mit Effizienz,.“ Zu diesem Ergebnis kommt die "auto-zeitung.de" (Ausgabe 28. September 2023) nach einer Testfahrt mit dem neuen Modell. Der neue, über 4,70 m lange E-Tech Full Hybrid mache seinem Namen im Test jedoch auch weiterhin alle Ehre, indem er seinen Insassen in der ersten und vor allem in der in Längsrichtung verschiebbaren zweiten Sitzreihe viel Bewegungsfreiheit verschafft. Hier könne man die Beine bequem übereinanderschlagen, und dahinter variiere das Standard-Kofferraumvolumen je nach Bankposition zwischen 477 und 677 Liter, womit sich der Espace als reisetauglicher Familienfreund qualifiziere.
„Mit dem Verzicht auf die dritte Sitzreihe wird der Espace aber nicht billiger, er startet dann nach wie vor bei 43.500 Euro. Die Basisausstattung Techno fällt dabei umfangreich aus, mit Google-Infotainment- und Navisystem samt hochauflösendem Touchdisplay. Multi Sense-Fahrmoduswahl mit individueller Abstimmung, Klimaautomatik, Rückfahrkamera, einer Grundausstattung an Fahrassistenten, adaptiven LED-Vision-Scheinwerfern, 19-Zoll-Alu-Rädern und vielem mehr. Zudem gefällt das qualitativ hochwertig anmutende Interieur. Das liegt auch an den bequemen Sitzen vorn wie in der zweiten Reihe und an der routinierten, stark Google-basierten Funktionalität im Cockpit“, heißt es in dem Bericht.
Der exklusive Vollhybrid-Antrieb mit kräftigen 199 PS (146 kW) sei die einzige Antriebsform für den Espace. Die Kombination aus 1,2-l-Turbo-Vierzylinder und dem elektrifizierten, automatisierten Multi-Mode-Getriebe arbeite meist unauffällig, leise und komfortabel. Die Koordination der Antriebsarten erfolge durch das Getriebe, das mit zwei Elektro- und fünf Verbrenner-Gängen bis zu 15 verschiedene Fahrstufen zulasse.
Beim Test von "auto-zeitung.de" überzeugte der Renault mit einem niedrigen Verbrauch von 6,5 Liter, der sich unter Auslassung von Vollgas-Etappen und – per sanftem Gasfuß – den häufigen Wechsel in den rein elektrischen EV-Modus in die Nähe des WLTP-Normverbrauchs von 4,6 bis 4,9 Liter drücken lasse, so das Magazin. Insgesamt sei der Espace ein geräumiges SUV mit effizientem Hybrid-Antrieb. (konjunkturmotor.de - Redaktionsdienst, KK, Oktober 2023)

Espace - Auf keinen Fall ein Langweiler

„Der neue Espace ist kein Van mehr, dafür ein passables SUV.“ Das ist der wichtigste Eindruck von „autoBILD“ (Ausgabe 38/2023) nach einer Testfahrt mit dem neuen Modell. Es gebe viel Ausstattung zum erträglichen Preis mit moderner Technik und sparsamem Antrieb. „Im Espace läppern sich gute Qualitäten zu einem besonderen Typen zusammen.“
Das neue Modell stehe auf einer stattlichen Länge von über 4,70 Metern da, trage das lang gestreckte Oberteil eines Reisegleiters im Stile der Mercedes R-Klasse. „Der ist auf keinen Fall ein Langweiler“, heißt es in dem Bericht.
Den Espace gibt es ausschließlich mit Hybrid-Antrieb, es bestehe optional die Möglichkeit, sieben Sitze zu nutzen. Im getesteten Top-Modell E-Tech Full-Hybrid 200 Iconic sei im Prinzip alles drin, was ein modernes Auto begehrenswert macht -  für deutlich unter 50.000 Euro.
„Der besondere Hybridantrieb aus Dreizylinder-Turbo-Benziner, zwei Elektromaschinen und einem komplexen Verteiler der Kräfte verspricht beste Verbrauchswerte. Die aufwendige Fahrwerkskonstruktion inklusive Hinterrad-Lenkung verheißt agile Fahrmanöver“, so „autoBILD“. Der Federungskomfort sei gut, auf größeren Bodenwellen nutze das SUV die langen Federwege gern aus, ohne zu schwammig nachzuwippen. Die Fahrgeräusche lägen niedrig. Außerdem beschwerten die recht flachen 235er Reifen dem Franzosen hervorragende Bremswerte.
Das Thema Fahrsicherheit gehe Renault mit großer Akribie an. Zartes Untersteuern kündige sich an, das ESP regele. Lastenwechsel in den Kurven: das ESP regele. Auch bei Ausweichhaken steuere das ESP angenehm rigoros und tempomindernd. Ebenfalls positiv: In der Stadt fühle sich das 1.754 Kilogramm schwere Auto sehr wendig, spontan und leicht dirigierbar an.
„Der Benzinmotor kann aufgeregt krähen oder entspannt summen - ganz nach Gaspedalstellung; oder ganz nach Akku-Ladestand. Denn die Ausprägung der Betriebsarten lässt sich nicht immer selbst abrufen. Mal fährt das Auto linear und über einen gedehnten Antritt mit sanfter Elektrokraft an, mal setzt es sich unter brummiger Vibration unter Mithilfe des 1,3-Liter-Verbrenners in Bewegung. Das komplexe Zusammenspiel aus Multi-Mode-Getriebe, E-Maschinen und Dreizylinder wirkt. Im Test hat der fast 200 PS starke Renault nur 6,5 Liter Sprit auf 100 Kilometer benötigt“, berichtet das Magazin. (konjunkturmotor.de - Redaktionsdienst, KK, Oktober 2023)

Espace - Bietet viel Platz und ist angenehm eingerichtet

Die neueste Auflage des Renault Espace hat sich „autoBILD“ (Ausgabe 23/2023) angeschaut und vergab vier von fünf möglichen Sternen. „Die Leute wollen keine Vans mehr, kaufen lieber SUV. Also baut Renault den Espace jetzt als SUV - mit viel Platz und Variabilität“, berichtet das Magazin. Die sechste Generation orientiere sich - was das Design betrifft - an der aktuellen Renault-Linie und ähnelt grundsätzlich dem Austral und dem Megane E-Tech. Mit aufrechter, gerader Front, ansteigender Seitenlinie mit sehr schmalem Fensterband und dem Heck mit den typischen ausgreifenden Rückleuchten.
An Bord gebe es jede Menge Platz, besonders der Fond ist auffällig geräumig. Die Rückbank lasse sich geteilt verschieben, dazu sei die Lehnenneigung verstellbar. „Die beiden Klappsitze in der dritten Reihe sind wirklich nur für den jüngeren Nachwuchs geeignet. Der Kofferraum schluckt beim Siebensitzer zwischen 159 und 1714 Liter, beim Fünfsitzer sind es 581 bis 1818 Liter“, erläutert "autoBILD". Das Cockpit gebe es so auch im Austral und im Megane E-Tech, mit 12,3-Zoll-Kombi-Instrument und 12-Zoll-Touchscreen in der Mitte. Das Multi-Media arbeitet mit Google-Assistent und -Maps, was sehr gut funktioniere.
Angetrieben werde der Espace von einem Vollhybrid mit 199 PS. „Das System besteht aus einem 1,2-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 131 PS, einem E-Motor mit 68 PS, der ins Getriebe integriert ist und als Antrieb zur Verfügung steht, einem E-Motor mit 25 PS, der als Startergenerator arbeitet und die Fahrstufen des kupplungslosen „Multi-Mode“-Getriebes wechselt. Das verfügt über zwei Stufen für den E-Antrieb und vier für den Verbrennungsmotor. So lassen sich insgesamt 15 Fahrstufen und Antriebskombinationen darstellen“, heißt es in dem Bericht.
Los gehe es im September, die Preise würden bei 43.500 Euro (Techno-Ausstattung) beginnen. (konjunkturmotor.de - Redaktionsdienst, KK, Juni 2023)

Renault Espace E-Tech Full Hybrid 200, Benzin, 146 kW: Gesamtverbrauch (l/100 km): niedrig: 3,8; mittel: 4,2; hoch: 4,2; Höchstwert: 5,6; kombiniert: 4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 105 (Werte nach WLTP)*.
Renault Espace: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 4,6-4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 105-105 (Werte nach WLTP)*.

 

Espace - Der Neue kommt als SUV

Seit Generationen ist der Renault Espace als Familienvan unterwegs. Jetzt folgt der neue - als SUV. „autoBILD“ (Ausgabe 13/2023) hat sich das Modell von innen und außen angesehen. „Äußerlich erinnert er an den Austral, nur größer. Innen fühlt er sich deutlich geräumiger an als sein Vorgänger, obwohl er kleiner ist. Was einst als praktischer Reisebegleiter für Familien startete, hat sich mit der sechsten Generation zum Hochsitz gemausert“, heißt es in dem Bericht.
Der Neue sei kleiner geworden, und das in einer Zeit, in der andere Autos immer weiter wachsen würden. Ganze 14 Zentimeter habe der neue Espace in der Länge verloren, sei jetzt 4,72 Meter lang. Und er sei nun auch knapp einen Zentimeter flacher.
„Das soll geräumig sein? Ja, ist es. Äußerlich wirkt der neue Espace eher wie ein etwas größerer Austral. Die Scheinwerfer mit der C-förmigen Leuchtgrafik sind grundsätzlich bekannt, gehen zur Mitte in einen steil stehenden Kühlergrill über. Darüber liegt die neu gestaltete Motorhaube mit ihren sportlich anmutenden Powerdomes. Hinten ist wieder Austral-Upsizing angesagt, die Rückleuchten ragen weit bis in die Mitte“, erläutert das Magazin.
Im Innenraum spüre man besonders auf der Rücksitzbank, wie viel mehr Luft der Franzose biete. Die Beinfreiheit sei ordentlich, die Sitze in Reihe zwei ließen sich ganze 22 Zentimeter verschieben. Sind sie ganz vorn, profitiere der Kofferraum und schlucke beim Fünfsitzer bis zu 777 Liter, maximal seien es 1818 Liter. Wenn man den Passagieren den Platz gönnt, gingen noch 581 Liter in das Gepäckteil, beim Siebensitzer mindestens 159 Liter. Auch über dem Kopf sei jetzt mehr Luft, mit 1,90 Meter Größe könne man gut im Espace sitzen, ohne irgendwo gegenzustoßen.
„Eine Reihe weiter vorn ist es nicht weniger luftig, man sitzt auf bequemen Gestühl, wahlweise mit Leder oder lederfreien Materialen. Dazu spendieren die Franzosen dem Espace gleich zwei große Displays mit 12 und 12,3 Zoll optional lassen sich weitere wichtige Fahrdaten per Head-up-Display in die Frontscheibe projizieren“, so „autoBILD“. Unter der Haube gebe es künftig nur noch einen Vollhybrid-Benziner. (konjunkturmotor.de - Redaktionsdienst, KK, April 2023)

Renault Espace E-Tech Full Hybrid 200, Benzin, 146 kW: Gesamtverbrauch (l/100 km): niedrig: 3,8; mittel: 4,2; hoch: 4,2; Höchstwert: 5,6; kombiniert: 4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 105 (Werte nach WLTP)*.
Renault Espace: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 4,6-4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 105-105 (Werte nach WLTP)*.

   

Verbrauchs- und Emissionswerte:

Kraftstoffverbrauch (kombiniert, ltr./100 km, nach WLTP-Messmethode):
Benzin: 5,8 - 4,2

co2-Emission (kombiniert, gr./km):
Benzin: 110

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoff- und Stromverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH , Helmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern unentgeltlich erhältlich ist.

 

Kontakt

Wir in Alt Ruppin

Autohaus Wernicke
Wuthenower Str. 12b, 16827 Alt Ruppin
Kartenausschnitt Autohaus Wernicke
Zustimmung erforderlich
Für die Aktivierung der Karten- und Navigationsdienste ist Ihre Zustimmung zu den Datenschutzrichtlinien vom Drittanbieter Google LLC erforderlich.

Adresse:

Wuthenower Str. 12b, 16827 Alt Ruppin

Öffnungszeit:

Montags - Freitags: 6:30 - 18:00 Uhr

Samstags: 8:00 - 13:00 Uhr

Am Samstag haben wir nur an jedem zweiten Samstag in ungeraden Wochen geöffnet.

eMail:

info@autohaus-wernicke.de

Telefon:

0 33 91 / 7 80 50